Statt Fels, dann eben doch in die Halle!

 Panda-Ausflug in die Kletterhalle Magnesia (26.09.2020)

Mit dem Wetter hatten wir leider etwas Pech. Ein paar Tage vorher war noch strahlend schönes Spätsommerwetter; und jetzt zeigte sich der Herbst mit voller Kraft. Dauerregen und Kälte…
Entscheidung: Halle! Ursprünglich wollten wir wenigstens noch einmal dieses Jahr zum Klettern an den Fels fahren. Aber der Wetterbericht machte uns leider einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Mit Abfahrt um 15.00 Uhr am Kletterzentrum machte sich der Stadtjugendringbus mit 6 Pandas, Lea und mir auf Richtung Forchheim.

Im Stadtjugendringbus waren wir dann fast schon so etwas wie Cro (der Musiker) in 8-facher Ausführung: maskierte Pandas… Nach der kurvigen und landschaftlich wunderschönen Fahrt im tröpfelnden Nass an der Magnesia angekommen, erstmal Hände desinfizieren… Nach kurzer Einweisung konnten wir dann auch endlich klettern! Der Wahnsinns-Überhang wurde natürlich bestaunt und auch beklettert. Es wurde Sichern im Vorstieg geübt, alle haben an einigen Routen ihre Finger langziehen können; sogar eine 8 wurde geonsightet und auch der Boulderraum wurde erkundet. Der Ausflug ging leider viel zu schnell wieder vorbei und wir hätten noch gern so viel mehr ausprobiert. Es sind hoffentlich alle auf ihre Kosten gekommen und konnten sich austoben! Etwas ungewohnt war noch das Masken an- und ausziehen in der fremden Halle. Sonstige „Hygienemaßnahmen“ sind schon fast Routine – beim Klettern und Sichern selbst darf die Maske zum Glück abgenommen werden – aber das haben wir auch ganz gut hingekriegt und ist unter den gegebenen Umständen echt nicht so wild!

Mit Sack und Pack jeden und alles wieder eingesammelt ging’s dann am Abend im Dunkeln wieder zurück über die gleichen kurvenreichen Straßen. Schön war’s!

Von: Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.